Neddermeyer-Grundschule Schmachtenhagen

  


1.Änderung zum Hygieneplan vom 4.Mai 2020 durch Umgangsverordnung vom 12.Juni 2020 und Ergänzungen zum Rahmenhygieneplan für Schulen im Regelbetrieb vom 16.07.2020

 

1.   Allgemeines

Verantwortlich für die Sicherheit und Gesundheit in der Schule sind der Schulträger und die Schulleiterin. Der Hygieneplan der Schule nach den Vorgaben gemäß §36 IfSG für Schulen, Stand April 2008 wird in der pandemischen COVID-19 Situation ergänzt und angepasst, mit dem Ziel, einen größtmöglichen Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus zu erreichen.

Alle sind gehalten, die Hygienehinweise ernst zu nehmen, die Pädagoginnen und Pädagogen gehen mit gutem Beispiel voran und weisen die Schülerinnen stets und ständig auf die Einhaltung hin.

Die Schulleiterin ist verantwortlich für die Umsetzung der Schulvorschriften und für die Sicherheit und Gesundheit der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler. Die Mindestanforderungen zum Infektionsschutz sollen berücksichtigt werden, können jedoch einrichtungsbezogen nach den Empfehlungen des Hygieneplanes modifiziert werden.

 

2.   Geltungsbereich

·      Die nachfolgenden Regelungen gelten für alle in der Schule beschäftigten Personen, Schülerinnen und Schüler, deren Eltern in den jeweiligen Aufgaben- und Verantwortlichkeiten.

 

3.   Änderungen

·      Entsprechend §1 (2) Nr. 4 der Umgangsverordnung vom 12.06.2020 gelten ab dem 25.Juni 2020 die Abstandsregeln nicht mehr zwischen Schülerinnen und Schülern bzw. zwischen SuS und den Lehrkräften oder sonstigem pädagogischen Personal, die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m zwischen den Lehrkräften oder dem sonstigen Personal bzw. unter Erwachsenen bleibt davon unberührt.

4.   Ergänzungen zum Infektionsschutz

·      Das Tragen eines MNS ist für die Wege innerhalb der Schule für alle verpflichtend. Für die Bereitstellung des MNS bei SuS sind die Eltern verantwortlich. Lehrkräfte erhalten Gesichtsvisiere, die sie im Unterricht bzw. in der Kommunikation mit anderen tragen können.

·      Im Unterricht müssen SuS nicht zwingend einen MNS getragen werden.

·      Der MNS wird auf dem Platz abgelegt.

·      Jacken werden nicht an die Garderobe sondern über den Stuhl gehängt.

·      Lehrkräfte müssen auch im Lehrerzimmer einen MNS tragen, weil die Abstände nicht eingehalten werden können.

·      Maßnahmen der persönlichen Hygiene gelten weiterhin. Die Schülerinnen und Schüler sind zu belehren und stets daran zu erinnern.

·      Kein Begrüßen mit der Hand oder Umarmen

·      Mit den Händen nicht ins Gesicht fassen, insbesondere im Mund- und Nasenbereich (Schleimhäute)

·      Händehygiene (gründliches Waschen nach Toilettenbesuch, Naseputzen, Husten, Niesen, Kontakt mit Türen, Treppengeländern, Griffen,…vor und nach dem Essen, vor Betreten des Klassenraumes, nach

Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel..) 20-30s mit Seife unter fließendem Wasser; Abtrocknen mit Einmalhandtüchern)

·      Händedesinfektion der trockenen Hände, 30s einmassieren, auf vollständige Benetzung achten

·      Husten- und Niesetikette einhalten (Armbeuge oder Taschentuch, möglichst wegdrehen – Taschentuch dann entsorgen)

·      Verbot, Gegenstände auszutauschen

·      Anfassen von Türklinken im öffentlichen Bereich möglichst meiden

·      Das richtige Anlegen und Abnehmen des MNS ist zu beachten.

·      Erwachsenen und Kindern mit Heuschnupfensymptomen ist das Tragen eines Mund- Nasen- Schutzes dringend empfohlen.

 

5.   Ergänzungen zum Arbeitsschutz

·      Die Situation ist stets durch eine Gefährdungsbeurteilung zu aktualisieren und kann weitergehende Maßnahmen erforderlich machen. Es gilt die Rangfolge technische Maßnahmen vor organisatorischen Maßnahmen vor persönlichen Maßnahmen.

·      Regelungen zur Gestaltung der Lern- Lehr- und Arbeitsplätze, insbesondere der Wegeführung bleiben erhalten. Die Sitzplätze der Schülerinnen und Schüler sollen parallel angeordnet sein und so, dass enge Kontakte auf ein Minimum reduziert werden und die SuS nicht mit dem Gesicht zueinander sitzen.

·      Der Lehrertisch in den Räumen soll 1,5m Abstand zur ersten Sitzreihe haben.

·      Das Betreten der Schule für Betriebsfremde (z.B. Besucher, Eltern, Handwerker…) ist nur mit Anmeldung im Sekretariat und dem Eintrag der persönlichen Daten in einer Kontaktliste möglich.

·      Regelungen zur Lüftung (Quer- und Stoßlüften) der Räume gelten weiterhin und sind im Unterricht und in den Pausen durch die Lehrkräfte zu veranlassen. Vor Nutzung des Raumes und nach Verlassen ist zu lüften. (Öffnung der Fenster morgens durch den Hausmeister/ Schließen nach Reinigung durch Reinigungskräfte)

·      Gegenstände und Arbeitsmittel (Lehrbücher, Lernmittel…) sind persönlich zuzuordnen, d.h. auch Kreide, Lappen und Whiteboardstifte bzw. müssen nach ihrer Nutzung gereinigt/ desinfiziert werden.

6.   Geänderte/ modifizierte Regelungen der Schule

a)    Eintreffen in der Schule und Wegeführung

Die Klassen werden auf dem Schulhof abgeholt, wo sie sich klassenweise anstellen. Vor Betreten der Schule werden die Hände desinfiziert und der MNS angelegt.

Die Wegeführung wird durch die Nutzung des Haupt- und Seiteneingangs geregelt. Das richtet sich nach den Fluchtwegeplänen. Durch unterschiedliche Anfangszeiten werden zu große Ansammlungen vermieden.

b)    Unterricht

Der Unterricht erfolgt nach Möglichkeit als Blockunterricht und im gleichen Raum, wobei für den Fachunterricht unter Einhaltung der hygienischen Maßnahmen ein Wechsel möglich ist.

Die Zuordnung der Lehrkräfte erfolgt fachgerecht und soll möglichst beibehalten werden.

Im Musikunterricht muss auf Chorgesang im Fachraum verzichtet werden. Möglich wäre es im Freien im Chor zu singen.

Sportunterricht findet unter Beachtung des Infektionsschutzes statt.

c)    Pausen und Wegeführung

In kleinen Pausen bleiben Schüler und Lehrkräfte im Raum, wobei dieser zu lüften ist und dazu neben den Fenstern auch die Raumtür geöffnet wird.

Die Toilettennutzung ist für die SuS entsprechend ihres Eingangsbereiches vorgeschrieben und kann nur einzeln und nach vorheriger Absprache mit der betreuenden Lehrkraft erfolgen. Die SuS beachten das Schild an den Toilettentüren.

Auch das Entsorgen des Mülls ist nur mit Erlaubnis möglich.

d)    Mittagessen

Die Einbahnstraßenregelung für den Essenraum wird so geändert, dass die SuS sich zuerst die Hände waschen, bevor sie ihr Essen holen. Besteck wird durch die Essenausgabekraft ausgeteilt. Eine selbstständige Entnahme aus der Frischetheke ist nicht möglich.

e)    Verlassen der Schule/ Busnutzung

Die Schülerinnen und Schüler verlassen die Schule sofort nach Unterrichtsschluss und gehen nach Hause oder in den Hort. Busschüler warten auf dem Schulhof und werden zum Bus begleitet.

Busschüler müssen einen MNS tragen, wenn sie in den Bus steigen.

f)     Lüftung und Reinigung

Das regelmäßige und richtige Lüften ist besonders in den Pausen wichtig. Kipplüftung ist wirkungslos und daher zu vermeiden. Die Lehrkraft öffnet die Fenster im oberen Bereich weit und lässt die Tür offen, damit ein Luftaustausch erfolgen kann.

g)    Mitwirkungsgremien und Versammlungen

Konferenzen werden auf das notwendige Maß begrenzt und finden grundsätzlich in der Aula statt, damit Abstände eingehalten werden können.

h)    Arbeitsplätze in der Schule

Alle Personen in der Schule achten auf die Einhaltung der notwendigen Abstandsregeln. Im Lehrerzimmer ist aufgrund der Enge ein MNS zu tragen. 

i)     Elternkontakte

Elternkontakte sind möglichst telefonisch oder per Email abzuhalten. Sollte ein persönlicher Kontakt nötig sein, ist er vorher mit der Schulleitung abzusprechen und in eine Liste einzutragen. Auch in diesem Fall müssen Abstandsregeln eingehalten werden. Die Telefonsprechzeiten sind von allen Lehrerinnen und Lehrern zu aktualisieren und sicher zu stellen.

j)     Sekretariat

Das Sekretariat steht für jegliche Beratung telefonisch von 7.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung. Emails werden innerhalb von 48 Stunden beantwortet.

Persönliche Beratungstermine sind nur mit Anmeldung möglich. (siehe unter 5. Punkt 4)

Schülerinnen und Schüler betreten das Sekretariat nicht, bleiben an der Tür stehen, falls sie eine Frage haben. Lehrerinnen und Lehrer beachten auch das Abstandsgebot im Sekretariat.

7.   Regelungen im Verdachts- oder Notfall/ Erste Hilfe und Brandschutz (nicht geändert)

·      Erste Hilfe muss im Notfall geleistet werden. Im Verdachtsfall ist die sofortige Isolierung des Erkrankten im Krankenzimmer nötig. Bei allen Maßnahmen ist grundsätzlich auf den Eigenschutz zu achten. Das Tragen eines MNS, von Einmalhandschuhen und im Infektionsfall auch eines Kittels ist vorgeschrieben. Nach erfolgter Hilfeleistung sind die Hände gründlich zu reinigen und zu desinfizieren. Schutzkleidung ist zu entsorgen.

·      Sollten Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung nötig sein, so ist das in erster Linie die Herzdruckmassage.

·      Im Falle von Evakuierungsmaßnahmen oder Notsituationen (z.B.Amok) haben die Maßnahmen der Personenrettung Vorrang vor Infektionsschutzmaßnahmen.

·      Im Falle des Auftretens von Krankheitszeichen wie Schnupfen,  Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Hals –oder Gliederschmerzen bleiben die Betroffenen zu Hause und nehmen telefonischen Kontakt zu einem Arzt auf.

·      Die Schule, etwaige Kontaktpersonen und das Gesundheitsamt sind zu informieren (Coronavirus-Meldepflichtverordnung i.V.m.§8 und §36     Infektionsschutzgesetz)

 

8.   Unterweisung

·      Die Schulleitung stellt sicher, dass alle in der Schule beschäftigten Personen, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Eltern über den geänderten Hygieneplan bzw. die geltenden Hygieneregeln unterrichtet werden und dokumentiert dies.

·      Die in der Schule beschäftigten Personen erhalten den geänderten Hygieneplan  zur Kenntnis und bestätigen die Kenntnisnahme.

·      Die 1.Änderung zum Hygieneplan vom 4.Mai 2020 wird am 6.August 2020 auf die Homepage gestellt.

·      Die Eltern erhalten am 7.August 2020 über die Elternsprecher einen Elternbrief mit den wichtigsten Regeln zur Hygiene und geben die Kenntnisnahme dieser durch den unterschriebenen Abschnitt ihrem Kind zum ersten Schultag mit in die Schule. Fehlt diese unterschriebene Kenntnisnahme, nimmt der Schüler/ die Schülerin nicht am Unterricht teil. Die Eltern werden informiert.

·      Schülerinnen und Schüler werden am ersten Schultag aktenkundig belehrt und unterschreiben die Belehrungsliste, die der Schulleitung unmittelbar nach der Belehrung übergeben wird.

 

 

9.   Regelungen zur Reinigung und Anwendungshinweise

 

·      Für die Reinigung und Anwendungshinweise gelten die Maßgaben aus der tabellarischen Übersicht (Seite 5-8) des TÜV Rheinland hinsichtlich „Schulbetrieb im Hinblick auf die aktuelle Covid-19-Infektion durch SARS-CoV-2 Erreger“ (Stand 25.05.2020), die als Anhang beigefügt sind.

 

Sollte eine Bestimmung in diesem Konzept unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.

Die 1.Änderung zum Hygieneplan vom 4.Mai 2020 tritt am 10.August 2020 in Kraft. Eine Aktualisierung/ Anpassung kann jederzeit erfolgen.

Unterschrift Schulleitung: __________________________

Unterschrift Abwesenheitsvertretung: ____________________________

Unterschrift Lehrerrat/ Sicherheitsbeauftragte: ______________________________


Kenntnisnahme

Name des Kindes:___________________________

 

Hiermit bestätigen wir die Kenntnisnahme und die Belehrung unseres Kindes zu den Hygieneregeln der 1.Änderung des Hygienekonzeptes für die

Neddermeyer – Grundschule Schmachtenhagen.

 

 

 

Datum/ Unterschrift der Erziehungsberechtigten: ________________________